Kennst du deine Zielgruppe(n)?

Zielgruppe ist nicht immer gleich Zielgruppe! Die richtigen Menschen am richtigen Ort zur richtigen Zeit anzusprechen gehört zu den Königsdisziplinen des Marketings und steht am Anfang jeder Kommunikationsmaßnahme.

Wer ist meine Zielgruppe?

Das ist nicht immer einfach zu bestimmen und auch viele große Unternehmen tun sich schwer damit, ihre Zielgruppen zu erkennen und zu definieren, trotz Marktforschung und Big Data. Zudem kann es auch mal schnell passieren, dass die tatsächlichen Käufer von der geplanten Zielgruppe abweichen…

 

Nutzer sind nicht gleich Käufer

Einige wissen das, vielen anderen ist das jedoch nicht klar: In manchen Fällen ist der Käufer, der vom Produktkauf überzeugt werden muss, nicht der Anwender. Ein einfaches Beispiel ist Spielzeug für kleine Kinder, das von Eltern, Verwandten oder Freunden gekauft wird. Das gilt aber auch für Gutscheine und Geschenkartikel, die zu Weihnachten, Ostern, Geburtstagen, am Muttertag oder Valentinstag verschenkt werden.

Das Nutzenversprechen muss nicht den Beschenkten ansprechen, sondern den Schenker, der es schließlich kauft. Wer also am Valentinstag mit seinen Werbemaßnahmen nur Frauen anspricht, kommuniziert wohlmöglich an der eigentlichen Zielgruppe vorbei – deren Partner.

 

Wie groß muss meine Zielgruppe sein?

Je mehr Menschen ich erreiche, desto besser!? Auf jeden Fall ist es teurer und in einigen Fällen läuft man sogar Gefahr den Ansturm nicht bewältigen zu können. Klingt zwar nach einem Traum, ist in der Realität aber meist ein Alptraum.

Das Zauberwort heißt Targeting. Das bedeutet nichts anderes als aus einer großen Gruppe Menschen, eine kleinere Gruppe mit bestimmten Kriterien herauszufiltern – beispielsweise über geographische, sozidemographische oder interessensbasierte Merkmale. Das geht mit Facebook, Google und Co. recht einfach, wenn man seine Zielgruppe sauber definiert hat. Aber auch die klassischen Medien können gezielt eingesetzt werden, z. B. mit der richtigen Auswahl regionaler Zeitungen und Radiosender.

Tipp: Die Zielgruppe sollte aber nicht zu klein oder zu eng gefasst sein, das schränkt die Reichweite ein und birgt das Risiko zwar Interessenten, jedoch keine Käufer anzusprechen.

 

Buyer Personas

Sogenannte Buyer Personas sind typische Vertreter einer Zielgruppe. Diese werden genutzt, um seiner Zielgruppe ein „Gesicht“ zu geben. Das vereinfach die Planung und den Aufbau von Kommunikationsmaßnahmen. Buyer Personas sind Stereotypen und je heterogener die Zielgruppe ist, desto mehr Personas muss man definieren. Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Erstellen von Buyer Personas.

 

Sie möchten mehr zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Targeting-Möglichkeiten erfahren? Sprechen Sie uns an

Copyright by korridor.co